T3N - 6 Gründe Python zu lernen: Naja...

Ich habe mir diesen Artikel durch gelesen, warum man bis 2020 Python lernen sollte. Aber irgendwie überzeugen mich diese Gründe so gar nicht. Ich hab schon mal ein paar Dinge mit Python gemacht und am Ende, war es eine Sprache wie jede andere. Viel weniger Boilerplate-Code als Java, aber dass ist keine Kunst und mit Lombok und ähnlichen hat sich auch bei Java viel getan. Aber mal der Reihe nach:

1. Automatisiert triviale Aufgaben
Das kann ich mit PHP (mit Symfony-CLI) auch ganz gut. Kleine Tools schreiben ohne viel Framework wie JRE + Spring + JPA + etc haben zu müssen. Aber sobald der Code Compiler wird, kommt auch da alles hinzu. Ich sehe da eher den Vorteil dass Python auf IoT-Geräten gut läuft und man sehr viel Overhead einsparen kann.

2. Schneller Einstieg und einfache Syntax
Stimmt. Das Beispiel ist zwar nicht aussagekräftig da der Boilerplate-Code mit zunehmenden Code immer geringere Anteile einnimmt und man sich viel Code heute ja auch automatisch generieren lassen kann. IDEs sei dank bringt einen diesen Code zu schreiben kaum einen zeitlichen Nachteil. Also... ja.. Python ist nicht schwer, aber auch nicht leichter als PHP oder JavaScript. Java ist an sich auch nicht schwer, man muss nur eben Classes und Packages richtig nutzen und schon ist alles sehr übersichtlich. Je weniger Struktur man braucht desto schwieriger wird es auch für die IDE bei der Codevervollständigung zu helfen. Java ist da einfach immer noch weit vorne.

3. Data Science
Geil... wenn ich Python kann, kann ich Data Science? Nein. Irgendwer hat man angefangen Python in dem Bereich zu nutzen und hat gute Libs geschrieben. Oft sind die Libs Ausschlag gebender als die Sprache an sich. Also war es wohl eher Zufall dass in dem Bereich Python hauptsächlich eingesetzt wird und nicht der Sprache an sich geschuldet. Bloss weil ich das Hauptwerkzeug für einen Berufszweig benutzen kann, kann ich auch den Beruf ausüben... ich kann mit einem Skalpell scheiden!!!!

4. Machine Learning
Ja.. auch cool. Tolles und komplexes Thema. Werkzeuge dafür zu erlernen ist hier sicher nicht die größte Herausforderung in dem Bereich.

5. Ressourcen
Wie oben schon beschrieben. Wenn die Lib mein Problem löst, nehme ich die Sprache für die es die Lib gibt. Da ist es egal ob es Python, Java oder C++ ist. Ich nehme einfach das, was mein Problem schnell und einfach löst. Also bringt es mir nichts Python zu lernen, weil es tolle Libs gibt. Wenn ich eine Lib benutzen will, dann habe ich ein Grund mir die Sprache anzueignen.. vorher nicht (außer aus Spass oder Lerndrang).

6. Community
Das gilt an sich für jede größere Programmiersprache. Stackoverflow hilft, deutsche Foren liefern nie eine Lösung. Alles wie immer.

Zusammenfassend kann ich für mich nur sagen. Es lohnt sich für mich nicht eine neue Sprache zu lernen, weil man theoretisch super tolle Dinge damit machen könnte, die ich entweder nicht beherrsche oder nicht benötige. Die Standardaufgaben können alle Sprachen fast gleich gut und da zwischen den Sprachen zu wechseln fällt auch entsprechend leicht. Mal mit einer Sprache rumspielen ist immer lustig und macht Spass, aber eine Sprache wirklich lernen ist nru nötig wenn man es benötigt. IoT-Geräte sehe ich da noch als den wahrscheinlichsten Grund, warum ich mal wieder was mit Python machen sollte.
User annonyme 2019-09-13 19:55

write comment:
Nine + = 12

Möchtest Du AdSense-Werbung erlauben und mir damit helfen die laufenden Kosten des Blogs tragen zu können?