Shopware: Quelloffene Plugins im Store

Quelloffene Plugins sind toll. IonCube ist doof, umständlich und schwer einzurichten. Wenn es die Möglichkeit gibt würde ich ein quelloffenes Plugin immer vorziehen.
Dieser Artikel von Shopware fasst alles sehr gut zusammen.

Viele Fragen zu einem Shopware-Plugin können einfacher und schneller durch einen Blick in den Code beantwortet werden:

- Wo holt es sich die Daten her?
- Wo schreibt es die Daten hin?
- Welche Daten müssen vorhanden sein, damit alles verarbeitet werden kann?
- Wann wird welche Funktion aus geführt?

Und gerade die Angst, der Code könnte geklaut werden halte ich in 99,99999% für eine verzerrte Sicht der Dinge. Denn man muss einfach davon ausgehen, dass die Plugins aus genau zwei Gründen gekauft werden:

- Der Betreiber des Shops kann nicht Programmieren und hat auch keine Entwickler
- Das Plugin selbst zu entwickeln wäre teurer als es zu kaufen

Ich selbst habe ein paar Plugins im Store die auch wirklich wenigen Zeilen Code bestehen. Manche manipulieren genau einen Wert im Request. Es hat etwas gedauert bis man musste welcher Wert manipuliert werden muss (das weiß man, weil man ja den Quellcode von Shopware einsehen kann). Umsetzen, Testen, verbessern, etc. Aber keine großen oder komplexen Leistungen.

Warum habe ich diese quelloffen im Store? Weil ich glaube, dass ein Entwickler (wenn er gerade keinen Forschungsdrang hat) eher mal paar Euro ausgibt als selbst es nach zubauen und alles selbst nochmal testen und überprüfen zu müssen.

Lösungen zu verheimlichen ist nie gut. Weil man selbst braucht ja auch oft mal Hilfe oder Denkanstöße. Mit genug Zeit kommt jeder auf die Lösung, aber man hat immer genug zu tun, um dankbar dafür zu sein, dass jemand anderes sich diese Zeit genommen hat und man sich mit deren Dingen beschäftigen kann.
User annonyme 2018-02-16 20:15

write comment:
Four + = 12

Möchtest Du AdSense-Werbung erlauben und mir damit helfen die laufenden Kosten des Blogs tragen zu können?