Blackmagic Intensity: HDMI-Out Monitor

Das Problem beim Capturen von Videos ist an sich immer die Latenz. Die Verarbeitung des Signals braucht eben bis die Encoder-Hardware durchlaufen wird und dass kann einige MS bis Sekunden dauern. Den Effekt kann man allein schon bei TV-Geräten sehen, wenn man Bild und Ton von z.B. einem Sat-Receiver getrennt überträgt. Da kann es schnell passieren, dass der Ton im Soundsystem ein wenig schneller verarbeitet wird als das Bild im TV-Gerät und so der Ton immer schon etwas weiter ist. AV-Receiver sorgen dafür, dass alles synchron bleiben oder bei anderen Soundsytemen kann eine Verzögerung per Hand einstellen, um Ton und Bild synchron zu halten.

bbcode-image


Bei der Blackmagic Intensity hat man die Möglichkeit am HDMI-Out einen weiteren Monitor zu betreiben der das Bild un den Ton verzögerungsfrei darstellt, während die Darstellung und Verarbeitung auf dem PC (Capture-System) verzögert dargestellt werden kann. Wenn man einen SNES-Mini anschließt kann man sehr gut nachvollziehen, warum man das auch braucht. Ohne Monitor hängt das Bild immer etwas hinterher. Wenn man in Super Mario World springt, wird das Bild auf dem PC diese Aktion erst eine halbe Sekunde später anzeigen. Das Spiel wird dadurch also an sich unspielbar. Sollten noch Filter auf das Bild angewendet werden oder es mit anderen Video-Quellen abgemischt werden, kann die Verzögerung sogar noch größer werden.

Über den HDMI-Out merkt man wirklich keine Verzögerung und kann normal spielen.

User annonyme 2019-12-02 22:08

write comment:
Seven + = 12

Möchtest Du AdSense-Werbung erlauben und mir damit helfen die laufenden Kosten des Blogs tragen zu können?