VPN mit Fritzbox und Android

VPN-Verbindungen sind sehr nützlich. Ob man nun im Homeoffice ist und sich ins Firmennetzwerk einklinken möchte oder man unterwegs auf private Daten zugreifen möchte, die man auf einem NAS lagert und nicht immer mit einem Webserver synchronisieren möchte.

Um das eigene Netzwerk (private oder Firma) VPN-fähig zu machen braucht man nur eine einfache Fritzbox. Diese bringt alles mit was man braucht und bei viele haben so eine bestimmt schon als Router im Einsatz (auch für kleine Firmen reicht eine Fritzbox oft vollkommen aus).

Es geht sehr schnell und einfach. Man sollte ein MyFritz-Konto haben oder einen anderen DynDNS-Anbieter eingerichtet haben. Wenn man dann einen neuen Benutzer anlegt kann man diesen als VPN-Benutzer aktivieren. Nun kann man diesen schon mit den angezeigten Daten für eine VPN-Verbindung nutzen.

bbcode-image

bbcode-image

bbcode-image

bbcode-image


Die Daten kann man sich auch später nochmal anzeigen lassen.

bbcode-image


Bei Android ist das anlegen einer VPN-Verbindung auch sehr einfach.

bbcode-image

bbcode-image


Bei Windows Notebooks und Tablet mit WWAN-Option oder UMTS/LTE-Stick ist es auch nicht komplizierter.

Nun kann man von überall aus mit dem Smartphone sich in das eigene LAN einwählen und dort z.B. per FTP Daten von einem NAS oder anderen Server abrufen oder auch auf intern-gehostete Webanwendungen wie Wikis oder Groupware-Lösungen zugreifen.
User annonyme 2018-03-21 23:56

write comment:
Two + = 11

Möchtest Du AdSense-Werbung erlauben und mir damit helfen die laufenden Kosten des Blogs tragen zu können?