Event/Action driven State-Changes

Nach dem Ich mich etwas mit Redux beschäftigt habe, habe ich mir mal einen eher aktuellen Spiele-Prototypen von mir vorgenommen und geguckt, ob man diesen auf ein ähnliches Konzept umbauen kann. Also dass alles per Actions gesteuert wird. Alles was man macht wird per Action rein gereicht, in einer Loop(Interval) von einem Handler verarbeitet und dann gerendert, wenn mindestens eine Action ausgeführt wurde.

bbcode-image


Nach einer schnellen Betrachtung wurde aber klar, dass ich da nicht viel umbauen konnte, weil die Engine schon rein der Logik wegen so implementiert wurde. Ich hab es einfach so schon gemacht ohne groß drüber nachzudenken. Ich hatte zusätzlich noch Action-Groups eingeführt, die dafür sorgen, dass immer nur die erste Action einer Gruppe ausgeführt wird (um Actors sich über die Map bewegen zu lassen, wobei alle Schritte vorberechnet sind und nicht vor dem Schritt dieser erst berechnet werden muss). Es gibt zwei Lanes: fast und slow. "slow" für das Bewegen von Actors auf der Map und "fast" für Eingaben und Dinge die an sich in Echtzeit da sein müssen. Ein kleine Verzögerung ist aber ok.


addIntervalEvent: function(eventType, eventArgs, group, lane){
this.interval.queue.push({lane: lane ? lane : 'slow',
type: eventType, args: eventArgs, parent: this.interval,
group: group});
},
performIntervallTick: function(lane){
//filter to perform events of a lane and remove this performed events
let filterCheck = [];
let render = false;
let newQueue = this.interval.queue.filter(item => {
let res = true;
if(item.lane == lane){
if(this.eventHandling[item.type] && (item.group === null || !filterCheck[item.group])){
this.eventHandling[item.type](item.args, item.parent, this);
filterCheck[item.group] = item.group;
res = false; //was performed and is removed from the queue
render = true;
}
}
return res;
});
this.interval.queue = newQueue;

//using the same method to trigger field-events
if(render){
this.globalKeyListener({keyCode: 0}, true);
this.renderViewport();
}
},


Hier bei ist der Controller der State und wird durch die Actions verändert. Eine Action wird mit einer Veränderung des State gleichgesetzt, da einmal oder zwei Rendern ohne das es nötig gewesen wäre in der Gesamtheit nichts ausmacht.

Was ich dabei gelernt habe ist, dass es schwer ist in JavaScript anders zu arbeiten, wenn man die Verarbeitung und die Ausgabe von einander entkoppelt, was gerade bei Anwendungen mit Grafik schwer ist nicht zu tun.
User annonyme 2019-02-03 13:15

write comment:
Four + = 11

Möchtest Du AdSense-Werbung erlauben und mir damit helfen die laufenden Kosten des Blogs tragen zu können?